So florierte eine Buchhandlung im Familienbesitz in der Covid-Welt

„Wie schön, dass Sie wieder geöffnet haben!” rief eine Einheimische fröhlich, als sie den italienischen Buchladen betrat.

Die Buchhandlung „Libreria Lauri“ in der Via dei Faggi in Italien ist tief verwurzelt und wird seit über 55 Jahren von drei Generationen derselben Familie weitergeführt. Als der Laden wegen der Coronavirus-Pandemie geschlossen hatte, bedeutete das für alle ein Verlust, die sich dort zum Unterhalten und Austauschen von Geschichten und Ideen treffen.  Als sie im April wieder öffneten, wurden sie in ihrer Gemeinde sehr warm aufgenommen. 

Die Buchhandlung basierte auf dem Traum eines Lagerarbeiters, der jeden Pfennig sparte, bis er genug für eine kleine Verkaufsfläche hatte. Mit dem Aufschwung des Buchgeschäfts zog „Libreria Lauri“ in einen viel größeren Laden um, wo sie auch heute noch ist. „Libreria Lauri“ befindet sich derzeit im Besitz von Anna di Marco, der Tochter des ursprünglichen Eigentümers, die diese mit ihrer Tochter Luana betreibt.

Unabhängige Buchhandlungen hatten schon vor der Pandemie Probleme. Sie waren früher ein Ort, an dem sich die Einheimischen treffen, Bücher empfehlen, plaudern und vielleicht ihre nächste Lieblingsgeschichte entdecken. Aber Pandemie bedingte Schließungen und der große Internethandel haben dieses persönliche Geschäftsmodell beeinträchtigt. Luana erklärt: „Die Menschen kommen nicht mehr auf einen Plausch vorbei, wie sie es vor der Pandemie getan haben. Sie fragen vor dem Betreten des Geschäfts, wie viele Menschen im Laden sind, weil sie Angst vor überfüllten Plätzen haben”. 

Glücklicherweise ist Luana nicht nur eine Bücherliebhaberin, sondern auch eine begeisterte Wish-Shopperin. Letztes Jahr ist ihr ein beliebter Artikel aufgefallen, der lokal zum Abholen über „Wish Pickup Now” erhältlich war. Da hat sie schnell zugegriffen und rannte zum Tabakladen in der Nachbarschaft, um ihre Bestellung abzuholen, die in 5 Minuten abholbereit war. Luana sagt: „Ich habe den [Tabak-]Ladenbesitzer gefragt, wie er Zugang zu dem Programm bekommen hat. Sie haben mir netterweise alles genau erklärt, und als ich wieder zu Hause war, habe ich mich sofort angemeldet!” Und damit schloss sich „Libreria Lauri” der Wish Local Familie an. 

Vor der Pandemie erfreute sich die Buchhandlung dank Wish Local an dem großen Zustrom von Laufkundschaft, da Wish Käufer bei ihnen vorbeikamen. Luana meint dazu: „Wir haben Bestellungen für Abholungen erhalten, und kontinuierlich unser Geschäft erweitert. Nach einigen Monaten hat uns Ladenlieferung zum Erfolg geführt. In knapp einem Jahr haben wir mehr als 2.000 Abholungen abgewickelt”. Sie schätzt, dass 30 % der Wish Käufer Bücher kaufen, wenn sie ihre Pakete abholen. 

Trotz der damit verbundenen Herausforderungen ist die Familie di Marco entschlossen, ihr Unternehmen neu zu erfinden, um sich an das veränderte Wirtschaftsklima anzupassen. Durch die Teilnahme bei Wish Local bietet „Libreria Lauri” seine Produkte einem größeren Netzwerk von lokalen Käufern und digitalisiert damit auch gleich sein Einzelhandelsgeschäft. Der Laden experimentiert immer mehr mit dem Online-Verkauf seiner Produkte über „Verkaufen auf Wish”, um Kunden zu erreichen, die aufgrund von Pandemie-Sorgen skeptisch sind, persönlich einzukaufen. „Ich habe erst heute Morgen neun neue Artikel hochgeladen”, prahlt Luana.

„Libreria Lauri” wird bleiben, denn keine Pandemie oder Onlineoption wird es jemals schaffen, die Magie des Buchhandels zu zerstören. Luana bringt es auf den Punkt: „Kinder können lesen, zeichnen und malen, um sich eine bessere Welt vorzustellen… Wir können ihm Platz zum Träumen geben. In jedem Buch findet sich ein Traum, den man leben kann”.